Mit Tier-Patenschaften den Zoo unterstützen

Was KIVAN mit Lamas zu tun hat, fragen Sie sich? Nun ja, im Prinzip erstmal überhaupt nichts! Doch im Sommer 2019 fand ein kleines Lama-Kuscheltier seinen Weg in unser Büro. Wir tauften es auf den Namen Karl und bastelten ihm einen Papierhut mit dem KIVAN-Logo. Schnell wurde Karl zu unserem neuen Maskottchen und ständiger Begleiter – auch auf Messen durfte er nicht fehlen, wie im Bild rechts zu sehen ist.

Knapp ein Jahr ist Karl nun schon fester Bestandteil der KIVAN-Familie und sammelt auch auf unserer Instagram-Seite ordentlich Likes. Nun haben wir beschlossen, noch ein echtes Lama in unsere Familie zu holen und haben im Zoo Leipzig eine Lama-Tierpatenschaft beantragt. Seit Anfang Juli ist unser Karl jetzt also stolzer Paten-Onkel!

Warum eine Tierpatenschaft?

Wie so viele Bereiche mussten auch die Zoos in Deutschland sehr stark unter der Corona-Krise leiden. Die Zwangsschließungen und fehlenden Besucher führten zu großen finanziellen Verlusten und Ratlosigkeit bei den Betreibern. Neben zahlreichen Existenzen der Zoo-Mitarbeiter, standen auch die Leben vieler Tiere auf dem Spiel. Denn die fehlenden Einnahmen wirkten sich natürlich auch maßgeblich auf die Pflege und Verpflegung der Tiere aus. In einigen Tierparks, z.B. im Zoo Neumünster, hat man bereits einen Notfallplan ausgearbeitet, welche Tiere als erstes zu schlachten wären, um als Futter für andere dienen zu können.

Mittlerweile dürfen Tierparks wieder öffnen und Besucher empfangen. Dennoch wiegen die Verluste weiterhin sehr schwer und die Zoos sind auf Spenden und Unterstützung angewiesen. Eine Tierpatenschaft ist eine sehr schöne Möglichkeit, dem Zoo etwas Gutes zu tun und seinem Lieblingstier, zumindest auf dem Papier, ein bisschen näher zu sein. Auch wir wollten unseren Zoo hier in Leipzig unterstützen und haben uns deshalb für eine einjährige Tierpatenschaft entschieden. Dass es sich bei unserem Paten-Tier um ein Lama handelt, ist ja wohl klar! Der Name unseres Paten-Lamas lautet Flax, der Teil des Lama-Trios im Leipziger Zoo ist. Über Flax‘ Charakter und Gemüt schreibt der Zoo:

„Flax ist unter allen der Zurückhaltendste, aber wiederum auch der Wildeste. Er liebt es, sich im Stroh zu und Heu zu wälzen. Hier müssen die Pfleger des Öfteren mit der Bürste ran.“

Wir sind uns sicher, dass Karl und Flax gut miteinander auskommen werden.